Wie alles begann

Hallo zusammen, erst einmal möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Danni, ich bin 53 Jahre alt und hatte seitdem 12 Lebensjahr Figur Probleme. Habe ich sie jetzt nicht mehr?! Das liegt sicherlich im Auge des Betrachters. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich mich in meiner Haut wohl fühle. Klar, ein paar Kilos hier und da könnten vielleicht noch weg, doch im Großen und Ganzen bin ich mit dem zufrieden, wie ich jetzt aussehe. Im Leben heißt es auch so schön, wer rastet der rostet, wer sich nicht bewegt, bleibt stehen, wer stagniert entwickelt sich nicht weiter und mein liebster Spruch ist: Manche Menschen sind mit 30 Jahren tot und werden erst mit 80 Jahren beerdigt. Dazu will ich in nicht gehören. Warum dieser Blog? Das hat verschiedene Gründe. Zum einen will ich meinen Erfolg teilen, euch daran teilhaben lassen, dass sicherlich jeder abnehmen kann, gesund und anhaltend. Ich habe es schließlich auch geschafft. Das zweite ist, ich gründe gerade meine zweite Firma. Zurzeit bin ich Heilpraktikerin seit nun mehr schon 14 Jahren.

Warum eine neue Firma?

Warum eine neue Firma fragt ihr euch, ist sie etwa nicht erfolgreich? Das bin ich, dennoch habe ich das Gefühl, es zieht mich weiter. Ich bin die letzten Jahrzehnte auf etwas vorbereitet worden, was ich jetzt umsetze. Was ist das für eine Firma? Das liebste Thema von vielen Frauen, es geht um Ernährung, Abnehmen und Sport, positives Denken, auflösen von Mustern und einfach nur Spaß. Eine Community für ein besseres Leben.

Und warum einen Blog?

Warum nun einen Blog? Ich will Menschen erreichen, viele Menschen, nicht nur eine Stadt, ein Land, nein, ich will die Menschen erreichen, die gesund und nachhaltig eine gute Figur haben möchten. Modelmasse? Wer es möchte kann das gerne machen, doch für mich ist es wichtig, dass jeder sich in seiner Haut wohl fühlt. Wenn du dann ein Model sein möchtest, dann prima, wenn du ein paar Kurven hast und zufrieden bist, noch besser.  Wobei es immer populärer wird, Models in allen Maßen zu haben. Ob groß oder klein, dünn, schlank oder üppig. Es ist alles vorhanden. Finde ich persönlich sehr gut, da alle Menschen unterschiedlich sind. Was wäre, wenn wir alle dünn wären oder blonde Haare hätten, dann wären wir eine Masse und wären nicht mehr individuell. Das ist doch das wunderbare. Jeder Mensch ist einzigartig und wunderbar. Doch ich schweife ab. Zurück zum Thema.

Nun teile ich mal meinen Blog in zwei Hälften ein, zum einen möchte ich euch erzählen, wie das mit der Firmengründung vorangeht, was passiert. Zum anderen möchte ich euch von mir erzählen, dass ich trotz Lipödem meinen Körper wieder bekommen habe und glücklich und zufrieden bin. Daran möchte ich euch teilhaben lassen. Vielleicht wollt ihr eure Idee auch vermarkten und ich zeige euch, wie ich es geschafft habe. Vielleicht wollt ihr auch endlich von diesem Jo-Jo-Effekt weg und eine tolle Figur haben, fast alles essen können und zufrieden mit euch und eurem Leben sein. 

Die Offenbarung – ich habe ein Lipödem

Vor 4 ½ Jahren erfuhr ich, dass ich ein Lipödem habe/hatte. Irgendwie weigere ich mich, weiter die Erkrankung mit meiner Person in einem Satz zu erwähnen. Naja, aber so ist es, ich habe immer noch Anzeichen von dieser Krankheit. Doch nun mal von vorne.

Bis ich 12 Jahre alt war, war ich dünn, sehr dünn, habe normal gegessen, auch mal genascht und mir ging es gut. Meine Mutter war anderer Meinung meinte nur, ich sollte essen, da ich sonst weg geweht werden würde. Das tat ich dann auch, mit dem Essen, nicht mit dem wegwehen, als ich 12 Jahre alt war, nach Bayern gezogen bin und auf dem Gymnasium so richtig versagt habe. Eine schlechte Note nach der anderen, es lag nach meinem Erachten daran, dass die Schulsysteme in Deutschland nicht einheitlich sind. So habe ich vieles nachholen müssen, habe mich auf die Hauptfächer konzentriert und habe in Biologie eine 5 geschrieben. Der Lehrer hat mich vor allen runter gemacht. „Ein Saupreuß kann nichts besseres, einfach zu doof.“ Oh das saß. In den ganzen Jahren habe ich immer wieder an dieser Situation geknabbert und drunter gelitten. Irgendwann habe ich das aufgelöst. Ich schreibe, zeige oder erzähle bestimmt  auf meiner Seite davon, wie ich das gemacht  habe, und wie ihr das auch schafft. Also nicht von einem Lehrer loskommen, nein, von alten Muster, die euch belasten. So zurück zum Thema. Ich habe somit meinen Leidensweg begonnen, investiere mein ganzes Taschengeld in Süßigkeiten und aß und aß und fraß. Resultat, ich wurde immer dicker. Während dieser Zeit hat sich mein Lipödem entwickelt.

Bekommen nur Frauen ein Lipödem?

Was ist ein Lipödem? Ein Lipödem entsteht in hormonellen Phasen, also Pubertät, Schwangerschaft oder Wechseljahre. Nur das weibliche Geschlecht bekommt das. Schon doof. Wir Frauen dürfen wieder mit einer Bürde leben und die Männer dürfen es sich…. Naja, so ist es auch nicht so ganz. Ich habe mittlerweile viele Männer kennengelernt, die auch sehr unzufrieden mit sich und ihrem Körper sind. Ebenso habe ich schon einige Männer gesehen, die haben Anzeichen eines Lipödems. Es heißt, dass diese Erkrankung den Frauen vorbehalten ist. Das glaube ich nicht mehr. Durch die vielen Hormone, die im Trinkwasser sind, kann es meines Erachtens auch bei Männern vorkommen, dass sie ein Lipödem bekommen. Wie viele Männer haben mittlerweile eine weibliche Brust. Es ist auch so, dass diese Männer Brustkrebs bekommen können. Warum nicht auch ein Lipödem? Dennoch sind es viel mehr Frauen, sehr viel mehr Frauen als Männer. Die Zahl der Männer ist schätzungsweise sehr gering.

Doch zurück zu mir. Viele, viele Jahre habe ich immer wieder an Gewicht zugenommen und leider nicht so wirklich abgenommen. Also das zunehmen war sehr leicht, doch das Abnehmen war sehr schwer. Ja, ja, jetzt höre ich schon wieder die einen oder die anderen, dass es doch jedem so geht. Doch wer ein Lipödem hat, der weiß, wie langsam das Abnehmen geht. Ich habe mal eine Challenge mit Freundinnen gemacht. Alle normal übergewichtig, fast alle die gleichen Ausgangwerte, also Alter, Größe, Gewicht, und wir haben eine Diät gemacht. Ich war diejenige, die am wenigsten abgenommen hat. Also wirklich am wenigsten. Die meisten haben in drei Wochen zwischen 4 und 7 Kilo abgenommen. Jetzt dürft ihr mal raten wie viel ich verloren habe. Gerade mal  1 ½ Kilo. Frust, was für eine Gemeinheit und was habe ich mir anhören müssen: „Du hast geschummelt.” “Ist doch nicht schlimm, dann machst du das nächstes Mal anders.“ „So wie du aussiehst, siehst du doch toll aus.“ „Hättest du mal mehr Sport getrieben.“

Solche und noch viel mehr Sprüche. Dabei habe ich mich strikt an allem gehalten, habe mich viel mehr bewegt als alle anderen und habe doch am wenigsten abgenommen. Das zog sich durch mein Leben. All die Jahre nahm ich ein wenig ab, dann wieder viel zu. Irgendwann hatte ich aus USA ein paar Pillen, die haben gut geholfen, doch die gingen aufs Herz, also ließ ich es wieder sein.

Was ich und ein Lipödem?

Der Kampf der Kilos ging weiter und ich wusste nicht warum ich nicht abnehmen konnte.

Manchmal braucht der Mensch einen Namen zu dem  was er hat. So war es auch bei mir. Zurück zu meiner Geschichte. Ich spule mal vor: 2018 war in den Medien viel von einem Lipödem zu hören. Ich als Heilpraktikerin wusste was es ist, doch habe mich nicht damit in Zusammenhang gebracht. Meine Freundin und ich hatten immer unser Lieblingsthema: Abnehmen und Schönheit. Eines Abends kam sie zu mir und meinte, dass sie eine Dokumentation gesehen hat, dort ging es um Lipödem. Sie meinte, von all ihren Freundinnen bin ich ihr nur eingefallen. „WAS, ich soll ein Lipödem haben?“ Für mich unvorstellbar. Ich habe noch eine Weile gebraucht bis ich mich dazu durch gerungen habe zum Arzt zu gehen und zu schauen, bin ich nur fett oder habe ich ein Lipödem? Es stellte sich raus, ich bin zwar fett, doch ich habe ein Lipödem. Nun, was ist zu tun?

Ach wir machen es mal spannend, davon erzähle ich euch das nächste Mal.

Soll ich eine neue Firma gründen?

Bevor ich gehe, möchte ich euch noch ein wenig über meine Firma erzählen. Durch meine ganzen Erfahrungen mit meinem Gewicht, habe ich mich entschieden eine Firma zu gründen und all die es wissen wollen, zu zeigen, wie sie Gewicht gesund und dauerhaft abnehmen können. Kann das jeder? Ich bin davon überzeugt, dass es so ist. Es gibt bestimmt Erkrankungen, die sind ein Hindernis, bei dem einen geht es vielleicht schneller und bei dem anderen langsamer. Doch wer seine Ernährung langfristig umstellt und sich bewegt, wird zwangsläufig an Gewicht verlieren.

Das Geheimnis des Abnehmens!

Als ich meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin gemacht habe, war eine entscheidende Aussage immer gewesen: Wer die ungesunden Lebensmittel weg lässt, kalorienreduziert ist und sich bewegt, wird zwangsläufig abnehmen. Klar, das Abnehmen ist kein Hexenwerk und es gibt auch kein Zaubermittel, was hilft, damit jemand mühelos abnehmen kann. Ich weiß wovon ich schreibe. Ja weiter oben habe ich Pillen genannt. Das waren Appetitzügler, doch was wäre mein Resultat gewesen, wenn ich sie weiter genommen hätte, mein Herz hätte krank werden können. Ja, ich hatte keinen Hunger, doch als ich aufgehört habe, habe ich doch wieder zugenommen, bin in mein altes Muster zurück. Also was hilft langfristig, schlechte Lebensmittel vom Ernährungsplan löschen und die Guten essen.

Schmeckt das alles?

Natürlich nicht, nicht jedem schmeckt alles, doch bei so vielen Lebensmitteln findet ihr sicherlich das eine oder andere, was euch schmeckt.  Und wenn nicht, probiert aus, seid erfinderisch, ich habe auch so das eine oder andere entdeckt. Wenn ihr was super Leckeres gefunden habt, dann schickt es. Wir wollen schließlich alle daran teilhaben. Ich habe gelernt alles zu ersetzen und ich ersetze wirklich alles. Kann ich das auch unterwegs umsetzen, im Grunde schon. Wenn ich Essen gehe, ist es ganz leicht. Bin ich nur ein Wochenende unterwegs, dann geht es auch, verreise ich, dann vielleicht weniger, dann esse ich auch mal „schlechte“ Lebensmittel. Dennoch hat es sich so bei mir gefestigt, dass ich fast nur noch gesunde Lebensmittel wähle. Da Beste ist, ich nehme auch im Urlaub nicht zu. 

Somit wollte ich eine Firma gründen, wo ich all mein Wissen teile, wo ich euch zeige, wie ihr euer Leben schlank, gesund und fit bekommt und dabei auch noch glücklich seid.

Wie weit bin ich mit der Gründung?

Da ich erst meine Firma angemeldet habe und das heute, warte ich noch darauf, bis ich alle Papiere habe. Meine Firma sitzt in der USA Florida. Warum? Erkläre ich euch später. Ich brauche noch eine Bankverbindung, die Zulassung bei der FDA für meine Globulis, dass endlich meine Internetseite fertig gestellt wird, also erstmal brauche ich jemanden, der sie mir macht. Ich bin dabei meine Podcast und Meditationen zu erstellen und das mit dem richtigen Equipment Alle Rezepte, die meisten schnell zuzubereiten, super einfach nach zu kochen sind, vorher mich noch mit einem Onlinehandel verbinden will, damit ihr gleich die besonderen Lebensmittel über einen Link bestellen könnt. Darüber kann ich nämlich Geld verdienen, somit kann ich die Seite überwiegend kostenfrei anbieten.

Die Galerie von meinem Sohn Timothy, es lohnt vorbei zu schauen. Er hat wirklich Talent und das sage ich nicht nur, weil er mein Sohn ist. Eine eigene Ausstellung hatte er schon. Zukünftig soll es Sporteinheiten geben, meine Tochter ist klasse im Tanzen, also eigentlich Breakdance, doch sie zeigt euch, was ihr für sportliche Aktivitäten machen könnt, damit ihr fit seid.

Timothys 1. Ausstellung

BGirl JD

Ich zeige euch, wie ihr euren Körper entspannen könnt, entgiften und vor allem aufräumen und zwar den ganzen Gedankenmüll. Das alles soll auf meiner Seite möglich sein. Sicherlich habe ich noch einiges vergessen. Ich würde mich freuen, wenn ihr weiter bei mir bleibt und mitbekommt, wie ich aus meiner Idee eine Community mache, die euch anspricht, gerne könnt ihr mir Kommentare zukommen lassen, was ihr euch wünscht, worüber ich sprechen soll, was ihr für  Themen habt. Ja, ja, ihr wisst noch gar nicht, was ich so erzählen kann, meine Patienten finden es gut, meine Meditation Gruppe liebt meine Meditationen.  Meine Übungen werden auch sehr gerne umgesetzt. Oh, jetzt mache ich euch neugierig. Ein wenig Geduld ist angesagt, das habe ich auch lernen dürfen.  Doch dazu mehr im nächsten Blog.

1 Kommentar zu „Wie alles begann“

  1. I have to express my appreciation for your generosity supporting those individuals that have the need for guidance on the content. Your personal dedication to passing the solution all over came to be unbelievably helpful and has helped workers like me to attain their pursuits. Your own warm and helpful hints and tips entails much a person like me and further more to my mates. Thanks a lot; from all of us. Gale Rosenbarger

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen